murmelweltAlte Murmelde
Alte Murmel
Alte Murmel
Spiele  >  Spiele im Freien (1/4)
zurück
vor
Seite 1
zur Seite 2 von 4
zur Seite 3 von 4
zur Seite 4 von 4
Spiele im Freien (1/4)

Quelle: Wagner, Hermann: Illustriertes Spielbuch für Knaben (20. Auflage), Verlag Otto Spamer, Leipzig, 1903

1. Fangen und Werfen
Kugelfangen

Man wirft eine Kugel in die Höhe, sendet ihr eine andere nach, fängt die zuerst und dann die zuletzt geworfene wieder auf und wiederholt das vier- oder fünfmal. Wer die Kugel zu Boden fallen läßt, überläßt das Spiel dem Nächsten, und wer zuerst fünfmal nacheinander "Tikitiki", so nennt man oft dieses Spiel, gemacht hat, ist Meister. - Potoky ist eine Strafe, die der Meister über den schwächsten Spieler verhängt. Hierbei muß der Büßer von fünf weit abstehenden Kugeln, während er die eine in die Höhe wirft, die andern vier vom Boden aufheben und auch die niederfallende auffangen.

Wandwerfen

Mehrere werfen nacheinander, jeder mit einer Kugel, an dieselbe Wand. Wessen Kugel der Wand am nächsten liegen bleibt, hat die übrigen Kugeln gewonnen. Auch hat derselbe bei dem nächsten Rundgang des Spiels den Anfang zu machen.

Strichwerfen

Statt an die Wand werden hier die Kugeln nach einem auf der Erde gezogenen Strich geworfen. Der Nächstwerfende hat auch hier alle geworfenen Kugeln gewonnen.

Spannjagen

auch Boppsen und Spannen genannt, wird zu zweien gespielt. Der eine wirft die Kugel beliebig weit aus; wer es thut, bleibt sich ziemlich gleich, da man weit genug wegwerfen kann. Dann wirft der andere nach der ausgeworfenen Kugel, um dieselbe zu treffen oder ihr nahe zu kommen, und so wechselweise. Wer die Kugel des andern so nahe wirft, daß er "spannen", d. h. mit ausgestrecktem Zeigefinger und Daumen bis zur Kugel des anderen reichen kann, gewinnt zwei Kugeln. Wenn die Kugel des Werfenden gegen den Liegenden jagt und trifft, so bekommt er eine Kugel; dies Treffen heißt "Boppsen" oder "Dopps". Bleiben beim Boppsen die Kugeln einander so nahe, daß der Werfende auch noch spannen kann, so hat er drei gewonnen; dies heißt "boppsen und spannen".

Anpicken

Anpicken, ein ähnliches Spiel, wird von zweien und mehreren gespielt. Einer der Mitspieler wirft zuerst seine Kugel an die Wand, so daß sie ziemlich weit zurückprallt. Dann wirft ein zweiter gegen die Wand, um die liegende Kugel zu "boppsen" oder zu "spannen"; hierauf der dritte, und so abwechselnd weiter. Um die Reihenfolge zu bestimmen, wird wohl vor Beginn des Spiels gegen die Wand geworfen; wer am weitesten von derselben entfernt bleibt, muß zuerst "anpicken"; wer der Wand am nächsten kommt, ist der letzte in der Reihe und hat den Vorteil der Wahl unter möglichst vielen Kugeln, nach denen er zielen kann.

zurück
vor
Seite 1
zur Seite 2 von 4
zur Seite 3 von 4
zur Seite 4 von 4
zum Seitenanfang
Spiele  >  Spiele im Freien (1/4)
Alte Murmel Fragen und Anregungen bitte an webmaster@murmelwelt.de
Copyright © 1998 - 2016 by Johannes Schmitz, Bremen